KI wird in jede Industrie einziehen, sie wird Kosten radikal reduzieren, sie wird 40 Prozent herkömmlicher Arbeitsplätze ersetzen und Geschäftsmodelle nachhaltig zerstören. Dadurch wird KI einen ähnlich revolutionären Effekt wie die Erfindung der Elektrizität haben - nur, dass sie viel schneller in unser Leben einziehen wird.

Kai-Fu Lee

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Teilgebiet der Informatik, welches sich mit der Automatisierung intelligenten Verhaltens und dem Maschinellen Lernen auf Basis digitaler Daten befasst.

Die Möglichkeit des Maschinellen Lernens eröffnet ein sehr großes Spektrum für die potentiellen Anwendungsfelder der Künstlichen Intelligenz, die in nahezu allen Lebensbereichen vorstellbar sind. Diesen Aspekt erkennen immer mehr Unternehmen, sodass der Markt über die letzten Jahre dynamisch gewachsen ist und Prognosen zufolge weiterwachsen wird. Hierbei wird zwischen zwei Arten von Unternehmen unterschieden: Unternehmen, die den Einsatz von KI in ihre Wertschöpfung mit aufnehmen um Effizienz- sowie Produktivitätssteigerungen zu nutzen mit dem Ziel ihre Kunden besser zu bedienen und wettbewerbsrelevante Mehrwerte zu schaffen und Unternehmen, die sich im Kern ihrer Wertschöpfung mit der Entwicklung von KI-Produkten/Prozessen beschäftigen und somit die eigentlichen Hidden Champions darstellen. KI-Unternehmen, die dieser Definition folgen, werden an der Börse bereits deutlich besser bewertet als klassische Unternehmen und zeigen ein gesteigertes Wachstum ihrer Marktkapitalisierung im Vergleich zu klassischen Unternehmen.

Vor diesem Hintergrund umfasst der KI-INDEX 15 wachstumsstarke Unternehmen, gewichtet anhand ihrer Marktkapitalisierung und zum Vergleich mit anderen Indizes gemeinsam zum Startzeitpunkt (1/2019) auf 1.000 Basispunkte normiert, deren Wertschöpfung auf der Erstellung von KI-Produkten und Prozessen basiert.

Künstliche Intelligenz
Tobias Kollmann

„In den kommenden Jahren wird die Künstliche Intelligenz ihren Siegeszug erst richtig antreten. Warum? Weil nach Big Data die Big Intelligence zur Auswertung der Datenflut kommen muss! Nur KI-Systeme können Unternehmen helfen, aus der Fülle mehr oder weniger strukturierter Datenmengen die Markttrends und Geschäftspotenziale herauszufiltern, die im Mittelpunkt des Digital Business stehen werden.“

KI als Investment: Podcast-Interview zum KI-INDEX mit Prof. Kollmann bei CAPinside
KI-Talk mit Prof. Kollmann: Video-Interview für "KI aus der Praxis" (LinkedIn)

KI-INDEX 15

Der KI-INDEX 15 umfasst aktuell fünfzehn börsennotierte Unternehmen, welche Künstliche Intelligenz (KI) in Form von Produkten, Software oder Systemen entwerfen, erstellen, integrieren oder bereitstellen. Sie grenzen sich damit von anderen Tech-Unternehmen ab, die KI zwar einsetzen aber nicht als Kern ihrer Wertschöpfung und damit ihrer Produkte oder Dienstleistung betrachten, sondern nur als deren Unterstützung.

Gewichtet entlang ihrer Marktkapitalisierung befinden sich aktuell nachfolgende Aktien im KI-INDEX: Dynatrace, Splunk, NICE, iFlytek, DocuSign, Palantir Technologies, Veeva Systems, theTradeDesk, Crowdstrike, Cadence Design Systems, Ansys, Fortinet, Synopsys, Palo Alto Networks, Service Now.

KI-INDEX 15 im Vergleich mit Dow Jones, Nasdaq Composite und Dax 40 seit Kalenderwoche 1/19



KI-INDEX-Entwicklung

Index-Entwicklung

KI-INDEX weiter unter Druck

20.05.2022 - 21:27 Uhr

Der KI-INDEX fällt in dieser Woche leicht (KW 20) und notiert mit einem Kursverlust (-20,82 BP) nun bei 2434,65 Basispunkten. Mit einer Performancesteigerung von 10,41 Prozent im Vergleich zur Vorwoche zeigt das US-Unternehmen Synopsys die beste Performance. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Mountain View, Kalifornien ist auf Electronic Design Automation spezialisiert. Das auf Informationssicherheit spezialisierte Unternehmen CrowdStrike hingegen verliert in dieser Woche 6,00 Prozent und verzeichnet damit die größten Verluste. Das Unternehmen ist in Austin, Texas ansässig. Die vergangene Börsenwoche war vor allem von ernüchternden Wirtschaftsdaten aus den vereinigten Staaten und China geprägt. Dies war besonders an den US-Börsen zu spüren, die Sorgen machten sich aber auch an den europäischen Handelsplätzen bemerkbar. Vor allem Konjunktursorgen und pessimistische Prognosen von US-Einzelhändlern wie z. B. Walmart sorgten für starke Kursverluste. Gegen Ende der Woche sorgten Nachrichten aus China für gewisse Entspannung, die sich aber überwiegend an den europäischen Börsen zeigte. Die chinesische Regierung plant Zinssenkungen für langfristige Kredite, um damit die Abschwächung der Konjunktur abzufedern. Diese Entwicklung sorgte für Kursgewinne beim deutschen Leitindex. Zum Wochenschluss hin ziehen die Ölpreise weiter an und auch der Goldpreis steigt leicht. Der KI-INDEX sinkt in dieser Woche leicht und verliert 0,85 Prozent im Vergleich zur Vorwoche (Nasdaq Composite: -2,56 %; Dow Jones: -2,33 %; Dax: 1,46 %). Damit performt der KI-INDEX im Wochenvergleich besser als Nasdaq und Dow Jones.

Entwicklung der KI-Aktien in 2022 in Prozent

Performance der KI-Aktien in 2022 in Prozent



KI-INDEX-Historie


KI-INDEX Entwicklung in 2021

Index-Entwicklung

KI-INDEX beendet das Jahr 2021 mit 3.483 Basispunkten

Obwohl das Jahr 2021 wirtschaftlich und gesellschaftlich sowohl von Höhen als auch von Tiefen geprägt war, handelte es sich rückblickend um ein erfolgreiches Jahr für den KI-INDEX, in dem solide Kurssteigerungen erzielt wurden. Beginnend mit 3.001 Basispunkten (2021, KW 1) hat der KI-INDEX das Jahr durch eine solide Performance mit über 3.483 Basispunkten (2021, KW 52) auf einem hohen Niveau beenden können. Mit einer starken Jahresperformance in Höhe von 48,68 Prozent verzeichnet das US-amerikanische Technologieunternehmen Dynatrace die stärkste Entwicklung im Jahr 2021. Eine ebenfalls starke Jahresperformance zeigten darüber hinaus sowohl Xilinx (Hersteller programmierbarer Logikschaltkreise) mit 44,51 Prozent, wie auch Synopsys (Anbieter von Design-for-Manufacturing-Lösungen) mit 44,03 Prozent. Im Gegensatz dazu muss das US-amerikanische Cloud-Software-Unternehmen Splunk mit einem Rückgang in Höhe von 28,87 Prozent die schwächste Jahresperformance hinnehmen. Obwohl Splunk zu Beginn des vierten Quartals noch eine leicht positive Jahresperformance zeigte, verzeichnete das Unternehmen nach der Bekanntgabe des Rücktritts von CEO Doug Merritt (2021, KW 46) deutliche Performancerückgänge. Insgesamt ist der KI-INDEX im Jahr 2021 um 482 Basispunkte angestiegen, was einer Jahresperformance in Höhe von 16,08 Prozent entspricht (Nasdaq Composite: 20,46 %; Dow Jones Industrial: 17,26 %; DAX: 13,72 %). In Kalenderwoche 45 markierte der KI-INDEX ein neues Allzeithoch in Höhe von 3.761 Basispunkten, was zu diesem Zeitpunkt einer Jahresperformance von 25,33 % entsprach. Obwohl der Höchststand bis zum Jahresende nicht gehalten werden konnte, veranschaulicht insbesondere der Indexvergleich den Vorsprung von KI-Unternehmen an der Börse durch das Potenzial KI-basierter Geschäftsmodelle: KI-INDEX: 3.483 bp; Nasdaq Composite: 2.336 bp; Dow Jones Industrial: 1.553 bp; DAX: 1.475 bp.

Entwicklung der KI-Aktien in 2021 in Prozent

Performance der KI-Aktien in 2021 in Prozent



KI-INDEX Entwicklung in 2020

Index-Entwicklung

KI-INDEX beendet das Jahr 2020 mit über 3.000 Basispunkten

Insgesamt war das Jahr 2020 für den KI-INDEX ein Wachstumsjahr. Beginnend mit 1.627 Basispunkten (2020, KW 1) hat der KI-INDEX das Jahr durch eine starke Performance mit über 3.002 Basispunkten (2020, KW 53) auf einem sehr hohen Niveau beenden können.
Mit einer Jahresperformance von 332,2 Prozent zeigt das US-amerikanische Cybersecurity-Unternehmen CrowdStrike die stärkste Entwicklung im Jahr 2020. Eine ebenfalls starke Jahresperformance zeigten theTradeDesk (Online-Marketing) mit 208,2 Prozent sowie Five9 (Anbieter von Contact Center Software im Cloud-Bereich) mit 175,1 Prozent. Mit immerhin noch einem Plus von 3,3 Prozent muss das kanadische Technologie-Unternehmen OpenText die schwächste Jahresperformance hinnehmen. Im Ergebnis hat somit aber kein Unternehmen im KI-INDEX eine negative Jahresperformance zu verzeichnen.
Der KI-INDEX ist im Jahr 2020 um 1.375 Basispunkte angestiegen, was einer Jahresperformance von 84,5 Prozent entspricht (Nasdaq Composite: 42,4 %; Dow Jones Industrial: 5,9 %; DAX: 3,8 %). In Kalenderwoche 52 hat der KI-INDEX seinen bis dahin höchsten Stand von 3.113 Basispunkten erreicht, was zu diesem Zeitpunkt einer Jahresperformance von 91,4 Prozent entsprach.
Vor allem der Indexvergleich verdeutlicht den großen Vorsprung von KI-Unternehmen an der Börse: KI-INDEX: 3.002 bp; Nasdaq Composite: 1.906 bp; Dow Jones Industrial: 1.293 bp; DAX: 1.274 bp.

Entwicklung der KI-Aktien in 2020 in Prozent

Performance der KI-Aktien in 2020 in Prozent

„Künstliche Intelligenz ist eine der entscheidenden Technologien unserer Zukunft. Deutschland und die EU müssen ein attraktiver KI-Standort für Unternehmerinnen und Unternehmer werden, in dem Risikobereitschaft gewürdigt wird und Innovationsgeist auf die besten Voraussetzungen trifft.“

Jörg Bienert

AI-INDEX-Portfolio

Ansys
Cadence Design Systems
CrowdStrike
DocuSign
Dynatrace
Fortinet
iFlytek
NICE
Palantir Technologies
Palo Alto Networks
ServiceNow
Splunk
Synopsys
theTradeDesk
Veeva Systems

Kontakt